Wie werde ich Immobilienmakler?

Makler werden: Der Weg zum Traumberuf in der Immobilienwelt

Immobilienmakler in Österreich

Ein Immobilienmakler führt Angebot und Nachfrage auf dem Immobilienmarkt zusammen: Der Makler vermittelt unbebaute und bebaute Grundstücke, Wohnungen, Geschäftsräume und Unternehmen zum Kauf, Verkauf und Tausch. Für diesen Beruf ist in Österreich eine umfassende Ausbildung erforderlich, die unter anderem rechtliche Kenntnisse und detaillierte Marktkenntnisse umfasst.

Wie werde ich Immobilienmakler?

Als reglementiertes Gewerbe wird der Immobilienmakler gemeinsam mit dem Immobilienverwalter und dem Bauträger unter dem Sammelbegriff „Immobilientreuhänder“ zusammengefasst. Die Ausübung dieser drei Berufe setzt einen Befähigungsnachweis voraus, für den eine Befähigungsprüfung an der Wirtschaftskammer zu absolvieren ist. Die Berechtigung zum Immobilientreuhänder schließt alle drei Berufsbilder mit ein. Alternativ ist auch eine auf das Gewerbe Immobilienmakler beschränkte Gewerbeberechtigung mit individueller Befähigungsprüfung für dieses spezifische Berufsbild möglich.

Für die Tätigkeit als Immobilienmakler in Österreich gelten mehrere Voraussetzungen:

  • Fundierte Ausbildung: Kenntnisse in Miet- und Wohnungseigentumsrecht, zivilrechtlichen Grundsätzen, Erbrecht, Grundbuchrecht, Raumordnung und Bauordnung, Sanierung, Liegenschaftsbewertung und Versicherungswesen. Präzises Wissen über das Mietrechtsgesetz mit seinen Spezialthemen wie z.B. Vertragserrichtung, Mietzinsbildung, Betriebskostenabrechnung, Kündigung, Investitionsablöse und Kaution. Umfassende Kenntnisse des Wohnungseigentumsgesetzes sowie der wohnrechtlich relevanten Bereiche des Konsumentenschutzes.
  • Befähigungsnachweis spezifischer fachlicher und kaufmännischer Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen: Dafür ist das Absolvieren der Befähigungsprüfung an der Wirtschaftskammer notwendig.
  • Abschluss einer Vermögenshaftpflichtversicherung, wobei die Versicherungssumme mindestens 100.000 Euro pro Schadensfall und 300.000 Euro jährlich betragen muss. Aus der Versicherungspflicht sind die hohen Haftungsanforderungen an diese Berufsgruppe ersichtlich.
  • Berufliche Praxis: Fachliche Tätigkeit als Immobilienmakler. 

Was macht ein Immobilienmakler?

Um als Immobilienmakler aktiv zu werden, müssen in Österreich Kenntnisse zu all diesen Themengebieten nachgewiesen werden:

Darüber hinaus muss ein Immobilienmakler zur Bewertung von Immobilien umfassende Marktkenntnisse mitbringen. Auch die Berücksichtigung der aktuellen Marktlage, sowie genauere Kenntnisse über Baupläne und Benützungsbewilligungen, gegebenenfalls vorliegende Sachverständigen-Gutachten, Veräußerungsverbote und mietrechtliche Bestimmungen werden vorausgesetzt.

Idealerweise verfügt ein Immobilienmakler auch über detaillierte Kenntnisse der Eigenheiten des österreichischen Mietrechts und über das Wohnungseigentumsrecht sowie Kenntnisse über den jeweiligen Standort an dem man tätig ist.

Gegenüber den Kunden hat der Immobilienmakler folgende Pflichten zu erfüllen:

Immobilienmakler bemühen sich aktiv um den gewünschten Abschluss für den Kunden (Kauf oder Verkauf, Miete oder Vermietung).

Erhält ein Makler keinen Alleinvermittlungsauftrag von seinem Kunden, sondern einen allgemeinen oder schlichten Vermittlungsauftrag, dann kann der Auftraggeber mehrere Makler gleichzeitig mit dem Verkauf oder der Vermietung eines Objekts betrauen – oder auch selbst eine Liegenschaft vermitteln. Bei einem allgemeinen Vermittlungsauftrag sind die Immobilienmakler nicht verpflichtet, aktiv tätig zu werden. Jener Makler, der die Immobilie erfolgreich vermittelt oder verdienstlich gehandelt hat, erhält jedoch die vereinbarte Provision vom Kunden.

jenny-ueberberg-9xXYjXzmsbk-unsplash-scaled-1.jpg
malte-helmhold-O7rDKJQdgOw-unsplash-scaled-1.jpg
jenny-ueberberg-brfcpBfCebY-unsplash-scaled-1.jpg
malte-helmhold-05fX_m2fhxw-unsplash-scaled-1.jpg
jenny-ueberberg-quHtTuocWwE-unsplash-scaled-1.jpg

Berufsbild Immobilienmakler auf einen Blick

Die Beauftragung eines Maklers bringt mehr Sicherheit für Verkäufer oder Vermieter und Käufer oder Mieter. Immobilienmakler sorgen für eine professionelle Vermarktung, Transparenz in einem unübersichtlichen Markt, ersparen ihren Kunden Zeit und Aufwand, haften für Informationen und dienen als professionelle Begleiter bei wirtschaftlich wichtigen Entscheidungen.

Ein Immobilienmakler ist ein Profi im Bereich des Immobilienverkaufs und der Vermietung. Die Hauptaufgaben dieses Berufs umfassen die Kundenakquise, die Bewertung von Immobilien, die Vermarktung von Immobilien, die Verhandlung von Verträgen, die Bewältigung rechtlicher Aspekte, die Verwaltung von Dokumenten und die Kundenbetreuung.

Immobilienmakler müssen sich mit den örtlichen Immobilienmärkten auskennen, kontinuierliche Weiterbildung absolvieren und ethisch handeln. Ihr Einkommen basiert oft auf Provisionsbasis. Insgesamt erfordert der Beruf des Immobilienmaklers eine Kombination aus fachlichem Wissen und zwischenmenschlichen Fähigkeiten.

Informiere Dich jetzt im Detail über unsere On-Demand-Kurse

Vorbereitungskurs auf die Befähigungsprüfung für Immobilienmakler und -verwalter in Wien

2.390 00
exkl. 20% USt.
  • flexible Lern- und Vorbereitungszeiten
  • schnellstmögliches Lerntempo
  • 14 Tage Geld-Zurück-Garantie

Vorbereitungskurs
auf die Bauträger Befähigungsprüfung in Wien

2.390 00
exkl. 20% USt.
  • flexible Lern- und Vorbereitungszeiten
  • schnellstmögliches Lerntempo
  • 14 Tage Geld-Zurück-Garantie

Verpasse keine Neuigkeiten mehr!

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Profitiere von exklusiven Angeboten, spannenden Inhalten und vielem mehr.

Scroll to Top
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner